Veranstaltungen 2017

Der Veranstaltungplan 2017 steht zum Download zur Verfügung.

Sonntag, 8. Oktober 2017

11 - 16 Uhr

WerkstattTag

Moderation : Carola Portenlänger und Rudolf Weber

Hördokumente aus Einführungskursen von Sophie Ludwig

"Haben Sie Mut mal etwas auszuprobieren ! Das fehlt oft, man blockiert sich: es soll richtig werden. Dauert es zu lange ? Was sagen sie anderen ? Und was spult sich da alles im Kopf ab ! Und das ist eine Alltagssituation, die einen verhindert, mit der Realität in Verbindung zu kommen." - sagte Sophie Ludwig in einem Einführungskurs 1990. Wir hören Aufnahmen und nutzen das Gehörte zu gemeinsamen Gesprächen und Versuchen.

Kosten: 30 € (regulär), 45 € (Unterstützungsbeitrag)
Ort: Berlin - Grunewald, Räume der Stiftung
Keine Teilnahmevoraussetzung, max. 20 TeilnehmerInnen. Anmeldung bis zum 24. September 2017.

Samstag, 28. Oktober - Sonntag, 29. Oktober 2017

10 - 16 Uhr

Werkstatt Wochenende

Leitung: Katharina Voigt

Erziehen Unterrichten Erarbeiten

Eingeladen sind Eltern, Lehrer und alle, die sich für dieses Thema interessieren. Worauf zielt die Erziehung, der Unterricht ? Ist mein Kind "nur ein Kind", ein Schüler, "nur ein Schüler" oder sind Kinder und Schüler Menschen, Partner ? Wodurch entsteht Vertrauen ? Es soll ein Tag mit vielen Erfahrungen aus gemeinsamen Versuchen werden.

Kosten: 120 € (regulär), 150 € (Unterstützungsbeitrag)
Ort: Berlin - Grunewald, Räume der Stiftung
Keine Teilnahmevoraussetzungen

Sonntag, 12. November 2017

11 Uhr

Lesung

 

Albert Camus: Die Pest

Aus dem Roman lesen Marianne Haag und Martin Hoppe

"Was mich interessiert, ist, ein Mensch zu sein."

Ort: Berlin - Grunewald, Räume der Stiftung
Keine Kosten, aber wir freuen uns sehr über Spenden.
 

Ausstellungen

 

Ausstellung zu Leben und Wirken von Elsa Gindler

„Aus dem Erleben des Widerstandes entsteht die Kraft“

Mit Fotos und anderen Dokumenten, zum großen Teil aus dem Archiv der Stiftung, wird vom Leben und Arbeiten Elsa Gindlers erzählt. „Ich staune immer wieder über die unerhörte Kraft, die Sie uns mitgegeben haben – und eben auch die Erinnerung an Sie selbst. In all den Jahren habe ich darum gerungen, mir die Arbeitsmöglichkeiten zu erhalten“, schrieb eine Kursmitarbeiterin 1949.

Ort : Räume der Stiftung. Termine nach Vereinbarung.

Die Tafeln dienen einer Wanderausstellung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Birgit Rohloff in der Stiftung.

Ausstellung zu Leben und Wirken von Heinrich Jacoby

Die Ausstellung gibt Einblicke in das Leben und die Arbeit Heinrich Jacobys. Auf 11 Tafeln werden biografische Stationen und Arbeitsthemen Jacobys skizziert. Zusammengestellt und kommentiert wurden die aus dem Archiv der Stiftung stammenden Text- und Bild- Dokumente von Dr. Rudolf Weber.

Die Tafeln dienen einer Wanderausstellung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Birgit Rohloff in der Stiftung.